Farina Eden / Geteiltes Land – Zwischen Angst und Freiheit (Die DDR-Saga 1): Roman einer deutschen Familie | Von Mauerbau bis Mauerfall – Die bewegende Familiensaga um mutige Frauen im geteilten Berlin

Für Liebe und Freiheit wagten sie alles – das Schicksal einer Familie im geteilten Deutschland

Berlin 1961: Die 19-jährige Gesine Richter aus Berlin-Mitte verliebt sich in den Westberliner Peter Studemundt. Den beiden bleibt genau ein Frühjahr, bevor die Mauer ihrer Beziehung ein jähes Ende bereitet. Gesines alleinerziehende Mutter Lotte versucht alles, um ihren Töchtern in Ostberlin ein gutes Leben zu ermöglichen. Doch Gesine ist schwanger, und ihr Entschluss steht fest: Sie wird zu Peter in den Westen flüchten. Sie ahnt nicht, dass der Preis für diese Liebe weit mehr sein wird als ihre Freiheit und dass sie ihr Kind vielleicht niemals in den Armen halten wird …

Inspiriert von der eigenen Geschichte der Autorin
Farina Eden ist selbst im Osten Berlins und damit in der DDR aufgewachsen. Ein Teil ihrer Familie reiste in den Westen aus, weshalb die in der DDR verbliebenen Angehörigen politischem Druck ausgesetzt waren. Dies diente der Autorin als eine Inspiration für die Trilogie, der jedoch keine einzelne Familienbiografie zugrunde liegt. Vielmehr hat sie verschiedenste historisch belegte Ereignisse zusammengetragen und zu einer »exemplarischen Familiengeschichte« verwoben.
Farina Edens mitreißende DDR-Saga, für die Leser:innen von Claire Winters »Kinder ihrer Zeit« und Ulrike Schweikerts »Friedrichstraßensaga« sowie für Fans der Serie »Weißensee«.
Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf Linkdin
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest