Stefan Havenstein / Vierzig

Bech hat einen Plan: An seinem 40. Geburtstag beschließt er, sein perfektes Leben an den Nagel zu hängen und es besser zu machen!

Was tust du, wenn du alles verloren hast? Dein Geld, deine Familie, deinen Job. Du bist allein in der großen Stadt, ohne einen Freund, ohne ein Dach über dem Kopf. Und du hast keine Ahnung, wie das wirkliche Leben funktioniert – das Innere eines Supermarktes hast du zuletzt vor 20 Jahren gesehen.

Sieht so aus, als läge dein Leben in Trümmern. Dabei wolltest du doch nur das Richtige tun. Aber es kommt noch schlimmer: Du lernst Menschen kennen, denen du etwas bedeutest. Deine Taten haben Einfluss auf das Leben anderer Leute. Und nur selten die beabsichtigten.

Ich bin Gregor Bech, sagst du, Aufgeben ist keine Option. Nun, wir werden sehen …

Für alle Leser von »Herr Lehmann«
Gibt es ein richtiges Leben nach dem falschen?
Nach dem Burn-out ist vor der Midlife-Crisis
Die Abenteuer eines modernen »Narren«
Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf Linkdin
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest